Freizeit


 

The Floating Piers

PRESS RELEASE

3 July 2016

OVER 1.2 MILLION PEOPLE VISITED CHRISTO AND JEANNE-CLAUDE’S

THE FLOATING PIERS, LAKE ISEO, ITALY

 

Over 1,200,000 people visited Christo and Jeanne-Claude’s The Floating Piers during its 16 days

from June 18 through July 3, 2016. The temporary work of art featured fabric-covered piers 3

kilometers in length, constructed across the water of Italy’s Lake Iseo, and continued along 2.5

kilometers of pedestrian streets in Sulzano and Peschiera Maraglio.

“Each project is a slice of our lives and something that I will never forget,” said Christo. “Jeanne-

Claude and I first conceived The Floating Piers in 1970. I later found Lake Iseo to be the most

inspiring location to realize this project. The Lake’s water, the landscape, and the communities

around it have all been part of The Floating Piers. An important part of this project is the temporary

part, it has a nomadic quality—this is why after 16 days it is gone.”

The Floating Piers was free and accessible to the public, no tickets or reservations were required.

Local authorities requested The Floating Piers close at night to accommodate the community of

Monte Isola’s sanitation needs. On average over 72,000 people a day from around the world

experienced The Floating Piers and explored the hosting communities around Lake Iseo, which

offered food and drinks, and places for hikes where visitors could take in different vantage points of the piers.

“Monte Isola was ‘Caput Mundi’ [Capital of the World] for 16 days,” said Fiorello Turla, Mayor of

Monte Isola. “I was there, I’ve been part of this incredible event that was The Floating Piers. Hotels,restaurants, bars, and shops recorded astonishing attendance, and images of Lake Iseo were broadcast on the major international networks. For my small island it’s been a challenge that we enthusiastically met and we are grateful for this wonderful experience, which will have lasting

impact on the future of the tourist industry of our area.”

The Floating Piers has been a great success, despite any doubt,” said Giuseppe Faccanoni,

President of Lake Basin Authority, “but the most interesting thing is that it provided new

perspectives for inhabitants around the lake. It allowed us to rediscover our surroundings and the

value of the lake’s inner beauty, which can sometimes be underestimated.”

“The Lake Iseo area hosted over a million visitors, offering an unforgettable artistic experience and

allowing people to learn about a hidden corner of Italy,” said Paola Pezzotti, Mayor of Sulzano. “Wehave been at the center of a contemporary artistic experience and the international tourist circuit.The attendance of visitors and all the investments brought by The Floating Piers benefits our localeconomy and will enable even broader social and tourist development in years to come.”

Christo financed the entire cost of The Floating Piers, approximately 18,000,000 Euros, including

the assembly, installation, maintenance, security, and removal of the work of art. The artist does

not accept sponsorship. The total includes planned support for local government agencies and host communities in the Lombardy Region, totaling 1,500,000 Euros. This funding covered services such as police, ambulances and fire personnel and for installation of telecommunications in the nearby tunnels. It also included concession fees for use of Lake Iseo and the communities of Sulzano and Monte Isola. Additionally during the project, Christo paid for extra garbage removal,portable toilets, and other sanitation assistance for the surrounding area.

Over 1,000 people were employed by The Floating Piers. All project workers are paid, there are no

volunteers, including manufacturers, engineers, building contractors, divers, pier monitors,

lifeguards, boat captains, and security personnel. The majority of the monitors, which provided

round-the-clock coverage on the piers, were local Italian residents from the Lombardy region.

.”

Removal of The Floating Piers will begin July 4, and materials will be industrially recycled for use ina variety of applications. The recycling involves several different processing methods, and will take place at various locations in Europe.

“We are grateful to all the local leaders and authorities for their partnership on this project,” said

said Vladimir Yavachev. “Maintaining the Lake and its surroundings continues to be a top priority

for us. We will remove all components of The Floating Piers over the course of three months, and

we will leave Lake Iseo as if we were never here.”

The Floating Piers included:

220,000 high-density polyethylene cubes and pins, manufactured by four different

companies in Northern Italy, used to create a modular floating dock system on Lake Iseo.

The cubes will be re-granulated onsite and the material will be re-used in the plastics

industry.

100,000 square meters of nylon fabric and 80,000 square meters of felt, from three

companies in Germany, to cover 3 kilometers over the piers on water and 2.5 kilometers of

pedestrian streets. The yellow-dahlia fabric as well as the felt underlay will be re3

manufactured and used in the production of new fabric products. The fabric may also be

ground into a filler and used in such products as carpet underlayment.

200 concrete dead-weight anchors, weighing 5.5 tons each, specifically designed for the

project. The anchors, used under water to hold the piers in place, will all be carefully

removed from the lakebed and milled/shredded for filler and industrial re-use.

“A part of the project that visitors never saw is the unique and incredible anchoring system

beneath the piers designed by Rosen Jeliazkov,” said Christo. “Rosen and his team have been with us since the start of this project, helping us to realize this very technical and essential aspect of The Floating Piers. I want to thank everyone who worked on The Floating Piers—we could not have done it without so many experts and specialists.”

Following the completion of The Floating Piers, Christo will return his focus to two works in

progress he began with Jeanne-Claude; The Mastaba, Project for the United Arab Emirates, (started in 1977) and Over the River, Project for the Arkansas River (started in 1992).

Contacts/information:

press@thefloatingpiers.com

Images and video available at:

www.thefloatingpiers.com/press/

Photo credit: Wolfgang Volz; Video credit: Courtesy of Christo

The Floating Piers website:

www.thefloatingpiers.com

Christo and Jeanne-Claude website:

http://christojeanneclaude.net

Das Gebiet des Lago d’Iseo und Franciacorta bietet den Besuchern einen Liebhaber der Natur und Landschaft eine abwechslungsreiche Umgebung: ruhiges Wasser, Berge feierlichen, atemberaubende Ausblicke, Entspannen Hügeln von Weinbergen, die mit dem Boot entdeckt werden, können zu Fuß zurückgelegt,Fahrrad.Lago d’Iseo (Sebino) ist die 4. größte See in der Lombardei und die siebtgrößte in Italien. Es hat eine Fläche von 61 Quadratkilometern und liegt auf einer Höhe von 185 Metern über dem Meeresspiegel. Die maximale Breite von 2,4 km und 65 km Umkreis. Seine maximale Tiefe beträgt 251 Meter.E ‘eiszeitlichen Ursprungs, durch den Fluss Oglio, die Nebenfluss-und Auslass gebildet ist. Hat eine Form sinuous umgeben von hohen Bergen und in der Mitte steht die majestätische Monte Isola, der Berg des Sees. Es ist üblich, von ihr als die größte Insel der europäischen Seen sprechen. Im Süden dieser Gewässer erstreckt sich die Region Franciacorta der Moränenhügel, begrenzt im Osten durch den Fluss Mella, im Süden durch den Berg Orphan und Westen durch den Fluss Oglio. Seine Ausdehnung von mehr als 230 km ². In den letzten Jahrzehnten verdankt seinen Ruhm dem Land der sein Franciacorta DOCG Weinproduktion, serviert in lokalen Restaurants und exportiert auf der ganzenWelt.Die Vegetation verändert wird, sind etwa 130 Arten von Pflanzen, die aus der wildlebenden Tiere wie Kiefernwälder, Laubwälder, Wiesen und Weiden und den Zeichen menschlicher Anwesenheit,Olivenhaine, Weinberge, Felder.

Monte Isola ist sicherlich die Perle des Sees, die beliebteste und zieht jedes Jahr Tausende von Besuchern. Die Bewegung der privaten Fahrzeugen ist verboten und dann können Sie ein zu entdecken Stehen, Gehen entlang der 35 km asphaltierte Straßen oder Wege, die zu erreichen top, 600 Meter über dem Meeresspiegel, wo während des Ausruhens von der Anstrengung des Aufstiegs, können Sie bewundern Sie die große Panorama, das über den gesamten See fegt.Sie können auch auf dem Fahrrad oder dem Mountainbike zu bekommen und machen die Fahrt von etwa 10 km oder erleben Sie den Nervenkitzel des Erreichens der am weitesten stromaufwärts. Während der touristischen Saison ist Fahrräder können gemietet werden.Oder bequemer zu bedienen ein Boot und entdecken Sie die See, durch Reisen organisiert rund um die Insel mit öffentlichen und privaten Booten. Es gibt keine bessere Zeit, um zu wissen, ist suggestive jeden Tag des Jahres, auch in kalten Wintertagen, wenn nicht überfüllt, können Sie wahrscheinlich den vollen Geschmack. Sind jedoch empfohlen, die Monate von April bis September für die mildere Klima und Vegetation üppiger. E ‘durch einen regelmäßigen Fährbetrieb verbunden und in wenigen Minuten können Sie die Dörfer zu erreichenì See: Peschiera Maraglio Sensole, Carzano Siviano. Diese, zusammen mit anderen Dörfern Berge machen die Gemeinde Monte Isola, angesichts der Schönheit und die Einzigartigkeit seiner Umwelt, trat er in die Vereinigung der “schönsten Dörfer Italiens”.Die Länder werden durch einen regelmäßigen Bus-Service und der touristischen Saison verbunden Dienst wird mit den Rennen von Peschiera Maraglio Reichweite Cure, Punkt erweitert Abfahrt zum Shrine of Our Lady of Ceriola.

Immer Eiszeit sind die Pyramiden von Zone, orginatesi eine große Ablagerung von Moränen von einer Sprache in der linken Seite des Gletschers, der Lago d’Iseo gebildet. (Dritte Eiszeit, vor 150.000 Jahren).Die Moräne besteht aus Ton, Schluff und Sand und Geröll und Kies. Die Agenten Wetter, Wind und Wasser haben wenig durch wenig dieses Gelände und isolierten Felsen erodiert dass die Durchführung eine schützende Form der Pyramiden so hoch wie 30 Meter. Es ist ein Phänomen,in Zeitlupe und wenn der Stein fällt Gipfel bricht die Pyramide nach unten.Wurden auf verschiedene Weise von den Fans genannt wird, zu tun Wissenschaftlern und Journalisten Steinpyramiden Grundstück, Märchen Häuser.Das Gebiet ist als Regional Reserve der Pyramiden von Erosion Zone seit 1984 anerkannt und ist beliebt bei Individualtouristen, Gruppen und Schulen.Ein kleines Besucherzentrum mit großem Parkplatz am Anfang der Reserve, der Wegkreisförmig ist ca. 1 km und Sie können Führungen in Zusammenarbeit mit der Organisation Ökologische Leitfaden für das Tal des Sebino Bresciano.

Um als Bindeglied zwischen dem See und der Franciacorta zu handeln sind die Seen und schmale Sprachenlanden bildet das Naturschutzgebiet Sebino. Das Naturschutzgebiet, erkannt als Reserve in den 80er Jahren, hat eiszeitlichen Ursprungs, wenn die Gletscher zurückgezogen hatte links kleine Seen, die im Laufe der Zeit in Sümpfen und Teichen verwandelt.Seit dem neunzehnten Jahrhundert, führte die Verwendung von Torf als Energiequelle in den Mühlen, die Ausbeutung durch Teil dieser Mann, Pfund und Pfund Brot Torf ausgegraben wurden, bildeten kleine Seen, ein idealer Ort für das Leben und wandernde Fische und Vögel, die besiedelt wurde.Es kann gesagt werden, dass er der Mann ist in Form dieser kleinen, aber schönen Umgebung war natürliche, von Liebhabern Vogelbeobachtung oder einfach Liebhaber von Wanderungen frequentiert in einer ruhigen Umgebung.Für den Schutz von Flora und Fauna Besuche sind nur zu Fuß gestattet.Nur ein Weg, das Fahrrad Brescia-Iseo, an der südlichen Grenze erlaubt Radfahrern zu besuchen.

Die Felszeichnungen von Valcamonica reichen über 300.000 Figuren auf den Felswänden gehauen, werden als wichtigste Beispiel Felsmalereien in Europa. Im Bereich der Capo di Ponte hat die höchste Konzentration von gravierten Felsen des Tales, und es ist aus diesem Grund, die nach dem Studium der 20er und 30er Jahre, das Archäologische Oberaufsicht der Lombardei im Jahr 1958 den National Park Naquane etabliert. Im Jahr 1979, und die Gravuren von Valcamonica war der erste italienische Website unter dem Schutz des UNESCO-Welterbes. Die gravierten Steine auf das Leben der alten Camuni die in diesem Bereich seit 8000 Jahren gelebt haben, bevor Christus zu bezeugen und in der Altsteinzeit bis neuerer Zeit, wie die römische Herrschaft. Die früheste Periode, geht bis 6000 v. Chr., wird durch Figuren von Tieren, insbesondere Rehe, in einer sehr einfachen Weise mit primitiven Werkzeugen aus kieselsäurehaltigen Felsen gehauen sind.

Für weitere Informationen:http://www.invallecamonica.it/aree/risorseculturali/arterupestre/scheda.aspx?IdRisorsa=238&Lingua=ITA

FOOD

Die Gastronomie unseres Landes ist der Ausdruck des Sees und der Erde, die Verbindung zwischen der Fischerei und der Landwirtschaft.

Der Fisch wird in unzähligen Arten zubereitet. Das bekannteste Gericht mit Schleie gefüllt ist, begleitet von Polenta in Clusane. Dieses kleine Fischerdorf, dank diesem Gericht wurde ursprünglich in den Häusern zubereitet, hat eine florierende Wirtschaft auf Lebensmittel, die in den späten 800 begann Basis gebaut. Andere Fischgerichte auf einem Barsch serviert werden, mariniert Pasta und Risotto mit Fisch, ravioliripieni, Aal, Felchen, Saibling gebackene Garnelen See Aole und gebraten. Zusätzlich zu den Gerichten bereits erwähnt, können Sie versuchen, die Sardine und Döbel serviert mit Scheiben von getrockneter polentaabbrustolita. Sind jetzt Teil der lokalen Landschaft Bögen, die Insel, werden verwendet, um die Fische in der Sonne und Luft zu trocknen gelassen hängen und dann in Öl gelagert. Das Fleisch wird nie fehlen im Menü und ein anderes Gericht ist Rindfleisch Öl Rovato.Importante landwirtschaftliches Zentrum, als die Hauptstadt der Franciacorta, hat eine lange Tradition in der Landwirtschaft und Vermarktung von Fleisch und insbesondere bei der Herstellung von Fleisch für Tafelspitz und Öl. Irreplaceable Begleitung für Fleisch und einige Fische aus dem See ist Polenta, einmal Teller auf den Tischen der Armen. Die Wiederentdeckung des Essens gut und gesund hat neue Impulse für den Anbau von Olivenbäumen gegeben und nun zu einem integralen Bestandteil der Landschaft. Marone wurde kürzlich als einer Stadt des Öls erkannt: hier organisieren wir verschiedene Veranstaltungen wie “Olivenöl ..” June “Brot-und Ölmühle” in November. Selbst in Rodengo Saiano im Dezember veranstalteten wir die Ausstellung “Sapor Öl” mit der Absicht, das Bewusstsein fördern und nutzen natives Olivenöl extra und ist durch eine Mühle zu öffnen. All dies wird durch hervorragenden Wein in Franciacorta hergestellt, die in einigen Jahrzehnten das Produkt er getan hat und weiß, unser Territorium in der Welt geworden ist, begleitet. Wein aus Franciacorta DOCG haben Tausende von Wörtern geschrieben, haben spezifische Interviews und Fernsehsendungen und wird nun auch in einem Roman erwähnt von dem Schriftsteller Sveva Casat Modigliani (Bice Cairati). Ein großer Erfolg für eine Idee, die zwar mit einer langen Geschichte der Produktion der von den Römern beginnen wird, hat einen neuen Kurs in den frühen 60er Jahren begonnen. Nach sorgfältiger Prüfung des Potenzials des Gebiets, innovative Fertigungsmethoden und die Ergebnisse waren so überraschend, dass bereits im Jahr 1967 genehmigte die Produktion von Franciacorta DOC, weiß, rot und Schaumwein. Später im Jahr 1995, der Franciacorta, Sekt, nur DOCGe von 2008 erhalten Stillweine weiß und rot 30% der Produktion als “Terre di Franciacorta” bekannt darstellen kann auch als “Curtefranca.” Franciacorta und Lago verdient werden auf jeden Fall eine Reise zum Wein und Küche der Region, bestehend aus einfachen Geschmack, aber ich beschloss, dass man in den einfachen Trattorien genießen, in vielen Betrieben, in Restaurants auf dem See bis zu denen, die mehrere Jahre mit Sternen und Löffel genannt werden umbenannt auf den am meisten gehandelten Restaurantführern. Sie können auch kombinieren Führungen durch die Keller, wo der Wein-Experten die Besucher, um die Transformation der Trauben in den Nektar der Götter zu erkunden. Die Weingüter, die Teil des Konsortiums der Franciacorta sind, durch die Vereinigung der Straßenbau Franciacorta, organisieren fast ein ganzjährig Kalender Besuche von Weingütern, einzelne Besucher und Gruppen erhalten. Es ist eine Broschüre erhältlich informativo.La Küche Franciacorta mit einem neuen Gericht wird bereichert: Rinderschmorbraten in Franciacorta.

HOBBIES UND SPORT

Nach einem Besuch in einem Kloster und einem Anschlag in wenigen bekanntes Restaurant, vielleicht mit einem Keller, gibt es verschiedene Vorschläge für die Zeit libero.Il Iseosee ela Franciacortaoffrono die Möglichkeit, historische Städte und bellezzenaturalistiche Putting auf dem Fahrrad zu besuchen. Du kannst gehen, vor allem in Franciacorta, menschenleeren Straßen, die die Dörfer durchqueren, oder Sie können den Radweg Brescia-Paratico.Consultare die Route Karte der Route der Franciacorta verwenden, stoppen, um den Tanz der Liebe Seetaucher beobachten , um die beeindruckende Architektur von einigen Abtei zu bewundern, über das schmiedeeiserne Tor einer Villa zu entspannen wandern und genießen Sie ein gutes Glas Franciacorta. Für diejenigen, die die Umrundung des Sees eine sichere Pfad nicht existiert zu machen, auch wenn sie bewegen die Provinzregierung will auf jeden Fall besser zugänglich gemacht Radfahrer die Küstenstraße. E ‘in Fortschritt der Modernisierung der Straße zum See, mit dem Fahrrad Räume auf dem See für Touristen und Stränden. In der Zwischenzeit, vergessen Sie nicht, dass schöne und malerische Straße, die ELA Fleece-Toline. Liebhaber der schwierigeren Routen kann es definitiv empfehlen die Straßen, die von den Städten führen auf dem See in Valle Trompia attraversola Val Palotda Pisogne oder Iseo Polaveno: real Prüfungen der Fähigkeiten und Stärke. Oder gehen Sie den Weg der ständigen Radrennen mountain bike “Gimondi Bike”, die ausgehend von Iseo, tritt Franciacorta.Per die Spaziergänge, führen viele Wege in der ganzen Brescia Seite des Lago d’Iseo, Franciacorta, solange du kannst finden Pfade in kleinen Tälern schlecht verstanden. Ein berühmter von Monte Isola, neben den Pfaden, die in der ganzen östlichen Seite des Sees laufen, ausgehend von den Ländern an der Küste, erreichen die Höhen, bis Sie das Monte Guglielmo erreichen. Dieses imposante Berge, genannt “der Berg des Hauses”, weil es völlig auf dem Gebiet von Brescia, allein bietet viele Möglichkeiten für Ausflüge in einfachen Kinderwagen, für diejenigen, die alpine Ski-, Schneeschuh-Wanderer, Biker, Nordic-Walking-Enthusiasten lieben. Eine faszinierende und für jedermann geeignet ist sicherlich die Old Road Valerian, die für circa25 chilometried bietet eine spannende Show auf den See und die umliegende Landschaft erstreckt sich: es ist, als ob zwischen Wasser und Land ausgesetzt. Sie können der Abdeckung es vollständig oder für kurze km, Rückverfolgung Ihrer Schritte oder das Erreichen der Ausgangspunkt mit dem Zug oder mit dem Boot zu entscheiden. Entlang des Weges Landkirchen, Dörfer (wie Maspiano und Gandizzano, wo seit mehreren Jahren ein mittelalterliches Fest im Frühjahr organisiert hat) zu genießen, durch Wiesen, Olivenhaine und alten Steinmauern, die die Parzellen unterteilen gehen. Andere Routen versteckt, aber nicht weniger faszinierend sind in kleinen Tälern zwischen Ome und Monticelli Brusati entfernt. Die erste heißt “der Weg der Wasserfälle” und ist ein natürlicher Erlebnispfad, in einer kleinen Schlucht, wo der Strom fließt Gaina bilden kleine Wasserfälle. Sie können sogar wagen an heißen Sommertagen, weil es völlig im Schatten liegt. Der zweite ist ein Spaziergang im Dorf Paradiso, in Ome. Sie geben in einem kleinen Tal am Ufer des Flusses Gandovere gebildet, und nach einer halben Stunde zu Fuß ist es nicht schwer, werden Sie bei “ankommen” Botanischer Garten von Nadelbäumen “, wo sie gesammelt und für etwa 50 Arten von Nadelbäumen gepflegt, aus Kiefer zu Kiefer Aleppo, von der Zeder des Libanon fir den Kaukasus. In der Nähe gibt es einen kleinen Wasserfall und von hier aus können Sie das Quellgebiet des Gandovere erreichen. Der See bietet viele Möglichkeiten für Wassersport. Mehrere Zentren haben Wasserproben Segeln, die bei den Weltmeisterschaften und den Olympischen Spielen teilgenommen geschult. Im Sommer organisieren Kurse für Kinder und Erwachsene, und es fehlt eine Vermietung von Segel. Das Kanu ist mäßig vor allem im Bereich der unteren See und den Fluss Oglio, praktiziert, wo es ist ein Weg, eine ziemliche Herausforderung, weil die künstlichen Barrieren zwischen Paratico und Palazzolo von etwa 12 km. Während der Saison gibt es Strand-Resorts, die Ausrüstung zu mieten. Windsurfen und Kitesurfen sind gut etablierte Praxis, aus vor allem an windigen Tagen vor Sommergewitter durchgeführt. Es ist möglich, die Ausrüstung mieten und machen corsi.E ‘können Sie den Nervenkitzel Paragliding Adressierung einige Schulen, die Kurse und startet Flüge von den Hügeln von Sale Marasino und Sulzano bieten hat. Enthusiasten finden Sie viele freie Klettern Wände mit Blick auf den See oder entlang der kleinen Täler in der Nähe von Monte Guglielmo: Der Quai Bucadel in Iseo, Valle dell’Opol in Zone, die Madonnadella Rota Marone. AGB und Perioden reglementieren die Fischerei auf dem See, aber es gibt keine organisierten Zentren, die Ausrüstung zur Verfügung. Bogs haben in einigen Bereichen, wo man angeln, gegen Zahlung einer täglichen Genehmigung und befolgen Sie alle aufgeführten Regeln aufgestellt. In Franciacorta gibt es einige private Seen zum Angeln. Golf-Liebhaber sind in Franciacorta ein Golfclub mit 18 Löchern, umgeben von 60 ettaricon Seen und einer reichen vegetazione.Anche zum Reiten die Gegend ist voll von Möglichkeiten und es gibt viele Reitställe, die Schulen für organisieren Kinder und Erwachsene. Einige Zentren Ausflugs-und Trekking cavallo.Nella Bereich entstanden vor kurzem Boote mieten, Fahrräder, quod nächste Saison und sogar Roller